Im Hinblick auf die Generalversammlung von Glencore vom 29. April 2021 haben wir eine Petition mitlanciert. Ivan Glasenberg übergibt den Konzern an seinen Nachfolger Gary Nagle. Dieser Generationswechsel lässt auf einige Veränderungen im Verhalten des Unternehmens hoffen. Glencore ist nach wie vor verantwortlich für Umweltschäden, Menschen- und Arbeitsrechtsverletzungen und die Zerstörung von Lebensgrundlagen. Wasser und Luft werden in der Demokratischen Republik Kongo (DRC), Sambia, Tschad, Peru und Kolumbien verschmutzt, Lebensgrundlagen werden in Peru, Kolumbien und Bolivien zerstört und Menschenrechte im Kongo, Peru und Kolumbien verletzt. Das sind einige Beispiele unter vielen mehr. Aus diesem Grund fordern wir echte Veränderungen im Verhalten des Unternehmens bezüglich seiner Menschenrechtspolitik, Transparenz und Konsultation, eine strenge Umweltschutzpolitik und eine faire Beschäftigungs- und Gewerkschaftspolitik. Um dieser Petition Nachdruck zu verleihen, sammeln wir so viele Unterschriften wie möglich von Organisationen und Einzelpersonen.

Die KEESA unterstützt die Petition als Erstunterzeichnende. Hier geht es zu den Forderungen und zur Möglichkeit, die Petition zu unterschreiben: https://www.change.org/p/glencore-glencore-muss-menschenrechte-einhalten